Unsere Kühe

 

Kühe bei dem See

Zur Zeit besteht unsere Herde aus 80 Mütterkühen, 25 Färsen und drei Bullen.

Unsere Kühe werden mit Gras gefüttert. Im Sommer direkt von der Weide, im Winter als Heu oder Silogras, ist es die einzige Nahrung der Herde. Tiere für die Mast werden mit Getreide und Hülsenfrüchten zugefüttert- garantiert GVO-frei!

 

 

Gasconne Kuh

 

 

Unsere Kühe sind Gasconne-Kühe. Die Gasconne ist die dominierende Rasse in den Pyrenäen. In verschiedenen von hohen Temperaturen geprägten Klimazonen der Welt haben Rinderbestände grau-schwarzes Fell und schwarze Schleimhäute entwickelt. Durch diese Besonderheit ist die Gasconne besser an extreme Temperaturen angepasst.

 

 

 

 

 

 

Kühe und Kälber auf der Weide

Die Gasconne-Kuh hat die Anpassungsfähigkeit beibehalten, die sie in der Vergangenheit unter den schwierigen Bedingungen in den Pyrenäen entwickelt hatte: Kräftige Beine auf schwarzen widerstandsfäghigen Hufen.

Es ist vor allem die Qualität ihrer Hufe, die die Gasconne befähigt auf weiten Bereichen zu weiden, bis hin zu den Gipfeln der Sommerweiden, wenn das Gras knapp wird.  Die Gasconne ist perfekt an das System der extensiven Tierhaltung angepasst.

 

 

 

Kühe in der Bergen im Winter

 

Die Gasconne ist in der Lage, jede Art von Futter zu verwerten. Sie kann den Winter nur mit  Raufutter überstehen, ohne Zufütterung, und ohne Beeinträchtigung ihrer Zuchtleistung.

 

 

 

 

 

Ein Teil der Herde verbringt den Sommer, wenn die Corbières von der Sonne verbrannt sind, auf den Sommerweiden im Hochgebirge der Pyrenäen.

Kühe in den Pyrenäen