Der Weiler

 

Bastide Templière

Der Weiler La Bastide wurde im dreizehnten Jahrhundert von den Tempelrittern gegründet. Es ist nach dem Vorbild der befestigten Dörfern gebaut, in drei geraden Linien von Rücken an Rücken gebauten Häusern. Die ersten Bewohner waren Bauern welche  Nahrungsmittel für die Templer produzieren.

Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts lebten hier 22 Familien. Jedes der Häuser war ein eigener Bauernhof, mit den Tieren im Erdgeschoss, der gesamten  Familie im ersten Stock, und dem Heu für den Winter unter dem Dach.

Die wichtigste landwirtschaftliche Tätigkeit in der Bastide war von jeher die Viehzucht: Schafe, Ziegen und ein paar Kühe.

In den 50er Jahren, zur Zeit der Landflucht, leerte sich das Dorf, und als Elise, Eva, Neli, Manfred und Richard in die Gegend kamen, war es schon seit mehreren Jahren verlassen.

Seit wir hier wohnen, restaurieren wir nach und nach die Gebäude.